Unsere Filialen in Dresden, Leipzig, Erfurt und Berlin. Das bezahlbare Traumkleid für jeden festlichen Anlass.
Berlin
Leipzig
Dresden
Erfurt
Über uns      Kontakt   Blog
U6 Ullsteinstraße 138/ 12109 Berlin +49 30 55573372
Mo - Mi 10:00 – 18:00 Do - Sa 10:00 – 19:00
title image

Tipps und Tricks

Alles was man über Kleider und Abendmode wissen muss
Sich bestmöglich in Szene setzen

Die „perfekte Figur“ liegt im Auge des Betrachters! Mit dem richtigen Kleid kann jede Figur perfekt in Szene gesetzt werden – sodass Frau sich wohl fühlt und den Anlass genießen kann.
Die Hüfte etwas zu voll ? In diesem Fall sollten die Taille und der Oberkörper betont werden. Raffungen und Applikationen am Dekolleté oder Ärmel helfen dabei besonders. Optimal sind Abendkleider in A-Linie oder auch Empire-Schnitt. Achten Sie bei einem kurzen Kleid darauf, dass der Rocksaum nicht kürzer als zweifingerbreit über dem Knie endet.

Den kleinen Bauch kaschieren: Enge Stretch-Abendkleider sind ein absolutes no-go, bitte auch keine auffälligen Applikationen im Bauchbereich. Gut sind Kleider im Empire– oder Baby Doll-Schnitt. Sie sollten den Fokus Ihr Dekolleté richten.

So zaubern Sie Ihre Kurven gekonnt größer: Der zierliche oder androgyne Frauentyp sollte mit Raffungen und eher engen Kleiderschnitten experimentieren. Sie sollten darauf achten nicht hinter zu vielen Rüschen und Stofflagen zu verschwinden. Kleider mit graden schnitten – formlose Kleider sollten Sie lieber hängen lassen. Kleider, die über dem Knie enden strecken optisch, z.B Etui- oder Mini-Kleider.

Angebot und Größen
Wir führen standardmäßig Abendmode in den Größen 28 bis 48. Vereinzelt führen wir dafür geeignete Kleider in den Größen 48 bis 54. Brautkleider können wir in jeder Größe individuell Anfertigen.
Kleiderordnung

Dress-Code – Was trägt die Frau wann?

Gibt der Anlass selbst keinen Hinweis oder ist er nicht auf der Einladungskarte vermerkt, empfiehlt es sich, nach dem Dress-Code zu fragen, um nicht hinterher als Einzige im kurzen Abendkleid zwischen lauter Damen in bodenlangen Roben zu stehen.

Welche Abendgarderobe ist bei einer formalen Festivität richtig?

  • Dress-Code: Cocktail/Abendgarderobe – Häufiger Dress-Code für eine festliche, aber ungezwungenere Atmosphäre, beispielsweise eine Vernissage, eine Geburtstagsfeier oder ein Event, das bereits am Nachmittag beginnt. Hier darf ein Abendkleid getragen werden, solange es nicht zu auffällig ist. Roben mit Rüschen, Walla-Walla-Look und Chiffon-Träume also lieber im Schrank lassen und sich für ein schlichteres, keinesfalls bodenlanges Abendkleid entscheiden. Der Schmuck darf ruhig modisch und etwas auffälliger, aber nicht opulent sein. Farben wie Schwarz, Weiß, Rosé oder Blau passen zum Anlass. Aber: Bitte kein Business-Look, es darf schon ein Abend- bzw. Cocktailkleid sein. Für Herren dunkler Anzug (mit Krawatte!)
  • Dress-Code: Black Tie oder Cravate Noire – Hier dürfen Sie die bodenlange Robe aus dem Schrank holen und in Ihrem schönsten Abendkleid und edlem Schmuck glänzen. Die modernere Variante besagt, dass bei Black Tie aber inzwischen auch knielange Abendkleider erlaubt sind und man Bein zeigen darf. Im Zweifel am besten den Gastgeber fragen. Bei Haarstyling und Make-up darf es ganz nach Ihrem Geschmack und passend zum Abendkleid sein. Für Herren Smoking (Smoking erst ab 18:00)„Gesellschaftsanzug“ – formal (seriös und festlich).
  • Dress-Code: White Tiete/ cravat blanche – Die Krönung der feierlichen Anlässe: Das bodenlange Abendkleid darf gerne mit einer Schleppe ausgestattet sein und sollte immer schön schwingen. Lange Handschuhe dazu sind bei diesem Dress-Code zum Abendkleid Pflicht!
    Für den Herren der großen  Gesellschaftsanzug– Frack.
  • Dress-Code: Hochzeiten – Hochzeiten haben für Damen noch eine besondere Regel für das Abendkleid: Niemals Weiß, niemals Creme und niemals schicker als die Braut. Ist doch klar, denken Sie?! Mitnichten! Erst vor wenigen Wochen war die Verfasserin dieses Textes auf einer Hochzeit, bei der ein weiblicher Gast im cremefarbenen Abendkleid mit einer Frisur, die kunstvoller gesteckt war als die der Braut, für Empörung sorgte.

DAY to Day

  • Creative Casual (Englisch) – In kreativen Branchen wie Werbung, Webdesign und Fernsehen übliche Variante von smart casual, die seit Ende der 90er Jahre populär ist. Der Herr trägt T-Shirt/Poloshirt und Sakko, Poloshirt oder langärmeliges Hemd, eine lange modische Jeans und geschlossene Lederschuhe oder Sneakers. Die Dame trägt ein Top und dazu einen Rock oder eine lange Hose sowie hohe Schuhe. Oft wird bei Events in der Medienbranche smart casual gefordert, gemeint ist dann aber meistens creative casual.
  • Smart Casual (Englisch) – Legereres Business Outfit. Der Herr trägt einen Tagesanzug mit Hemd, geschlossene Schuhe, bevorzugt dezente Farben, Krawatte möglich. Die Dame trägt Kostüm oder Hosenanzug und kann dazu anstelle der Bluse ein T-Shirt kombinieren.
  • Bürokleidung (englisch business casual) – stark schwankende Definition, die nahezu alles zwischen voller Business-Kleidung und smart casual meinen können. An der US-Westküste können hiermit teilweise sogar kurze Hosen, hochwertigeSandalen und T-Shirts gemeint sein; in Europa teilweise hingegen nur das zeitweise Recht, d.h. wenn keine Kunden in „Sichtweite“ sind, zum Verzicht auf Krawatte und Anzugjacke.
  • Casual Friday – ist eine amerikanische Erfindung und seit den 1950er Jahren in manchen Unternehmen praktizierte Gepflogenheit, dass am Freitag angesichts des sich nähernden Wochenendes legerere oder sportliche Kleidung getragen werden darf. Der Herr trägt z.B. Jackett und Hose, aber ohne Krawatte. Möglich ist auch eine saubere Jeans.
  • Bieranzug – Anzughose, Polo-Shirt oder Hemd, Jackett von einem Anzug (nicht unbedingt vom gleichen Stoff, wie die Hose) oder Blazer, Lederschuhe.
  • leichter Bieranzug – bequeme Hose (auch Jeans), Polo-Shirt oder Hemd, Jackett (möglichst nicht zu einem feinen Anzug gehörend, sondern besser etwas Derberes) – Anstelle des Jacketts geht auch eine wenig gemusterte Strickjacke oder ein wenig gemusterter Wollpullover zum Überziehen, keine Sandalen.
  • Dresscode Black | Dresscode Fetisch – Auf Szene-Partys der Lack-Leder-Latex-Gummi-Fetischisten (erotisch). Wer sich nicht dem Dresscode entsprechend kleidet, erhält keinen Einlass; so wird dem Problem begegnet, dass Leute nur zum „Gaffen“, ohne wirkliches Interesse an der Szene, komme
Reinigen von Kleidern

Am besten reinigt man das Kleid in der Waschmaschine. Dazu sollte man das feinwäsche bzw. Seiden Programm wählen. Das Kleid in ein Kissenbezug geben und bei 30 Grad waschen. Nach der Wäsche – ohne Schleudern sollte das Kleid aushängen und aufgebügelt werden.

Brauche ich einen Termin zu Anprobe?

Für die Anprobe von Abendkleidern bedarf es keines Termins. Für die Anprobe von Brautkleidern vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Verleihen Sie Abendmode oder Brautkleider?

Wir verleihen keine Kleider und nehmen auch keine second Hand ware an oder in Kommission.